Beschlüsse

Unter den hier oben aufgeführten Beschlüssen der Gesamtkonferenz können darunter die Beschlüsse des Schulvorstands eingesehen werden.

Beschlüsse der Gesamtkonferenz

12.02.2013
Es wird einstimmig beschlossen, eine 4. Kooperationsklasse mit der Schula An Boerns Soll in der Grundschule zum Schuljahr 2013/2014 einzurichten.

13.09.2011
Der Antrag auf Einrichtung einer Ganztagsschule soll zurückgenommen werden.

30.09.2009
Frau Eschenauer wird einstimmig für die Weiterbildung zur Beratungslehrerin vorgeschlagen.

30.09.2009
Beschluss zur Einrichtung einer Ganztagsschule - Errichtung von Ganztagsschulzügen mit verbindlichem Nachmittagsunterricht - mit 38 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen bei 6 Enthaltungen.

22.06.2009
Die Ausweitung des jahrgangsgemischten Unterrichts der Eingangsstufe in der Hälfte unserer Grundschulklassen auf Mehrjahrgangsklassen 1-4 ab dem Schuljahr 2010/2011 wird mit 39 Ja-Stimmen und 4 Nein-Stimmen bei 11 Enthaltungen beschlossen. Die Ausweitung erfolgt aufsteigend.

17.12.2008
Inklusion wird als Leitziel der Schulentwicklung- "Wir machen uns auf den Weg zu einer inklusiven Schule" - mit 41 Stimmen bei 9 Enthaltungen beschlossen.

11.02.2008
Herr Stenzel wird per Mehrheitsbeschluss mit 23 : 18 Stimmen für die Weiterbildung zum Beratungslehrer vorgeschlagen.

11.02.2008
Einstimmiger Beschluss zur Fortführung der Kooperation mit der Schule An Boerns Soll für die Jahrgänge 9 und 10 bei 3 Enthaltungen.

26.09.2007
Einstimmiger Beschluss zur individuellen Leistungsdokumentation 2007

26.09.2007
Einstimmiger Beschluss zur Wahlordnung der Vertreterinnen und Vertreter der Lehrkräfte für den Schulvorstand

17.07.2007
Einstimmiger Beschluss, die Schulbuchausleihe "im Paket" vorzunehmen.

17.07.2007
Auswahlkommission Frau Hartmann und Herr Tietzel werden einstimmig als Vertreter des Kollegiums gewählt.

08.11.2006
Das Erziehungskonzept wird mit 45 : 1 : 4 beschlossen

08.11.2006
Das Unterrichtskonzept wird mit 44 : 1 : 5 beschlossen

Beschlüsse des Schulvorstands

10.11.2015
Die E-Klassen dürfen auch fünf Tage mit Übernachtung auf Klassenfahrt fahren, sofern die Eltern einverstanden sind.

24.02.2015
Die A-Klassen werden organisatorisch umgestaltet in Eingangsstufenklassen (E5-E9) und in jahrgangsübergreifende Klassen 3-4 (F5-F9). Die beiden Systeme werden 3 Jahre nebeneinander laufen. Dann gibt es wieder eine Entscheidung wie es weitergehen soll. Diese drei Jahre werden durch einen externen Schulberater begleitet.

Die Ausleihgebühr für die Lehrmittelausleihe wird von 33% auf 40 % erhöht.

18.11.2014

Im Mai 2015 soll wieder der Lüneburger Fragebogen als Evaluationsmaßnahme durchgeführt werden.

20.05.2014
Änderung der Geschäftsordnung zum Schuljahr 2014/2015
pdf-BildGeschaeftsordnung Schulvorstand.pdf

19.02.2013
Die 4. Kooperationsklasse mit der Schule Am Boerns Soll in der Grundschule ab dem Schuljahr 2013/2014 wird einstimmig genehmigt.

13.12.2011
Der Schulvorstand beschließt einstimmig, dass 2012 der Lüneburger Fragebogen als Evaluationsmaßnahme genutzt wird. Dieser Fragebogen soll im Drei-Jahres-Rhythmus durchgeführt werden.

11.10.2011
Der Antrag auf Einrichtung einer Ganztagsschule wird zurückgenommen.

02.09.2009
Der Schulvorstand beantragt - beginnend mit dem Schuljahr 2010/2011, aufsteigend mit dem Schuljahrgang 1 - das Regionale Integrationskonzept (RIK) in der Heideschule umzusetzen. Danach meldet die Heideschule keine Kinder mehr an die Primarstufe der Förderschule für Lernhilfe und erhält mindestens zwei Förderlehrerstunden pro Klasse. Die Lehrerversorgung der Zusammenarbeit von Förderschule und Grundschule bleibt unberührt. (Einstimmiger Beschluss)

02.09.2009 - Einrichtung einer Ganztagsschule
Der Schulvorstand empfiehlt für die Grundschule der Heideschule die Errichtung einer Ganztagsschule im Sinne des Absatzes 2.5 des Erlasses "Die Arbeit in der öffentlichen Ganztagsschule" vom 16.03.2004 zu beantragen. Um zu diesem Ziel zu gelangen, wird den beteiligten Gremien eine miteinander abgestimmte Vorgehensweise empfohlen, die ggf. auf abweidenden Rechtsgrundlagen beruht. (Einstimmige Empfehlung)

02.09.2009
Die Ergänzung des Fortbildungskonzepts - Teilnahme am Inklusionskongress in Münster; Hospitation in der Schule BergFidel; SchILf zur Umsetzung von Inklusion und Rhythmisierung - wird einstimmig genehmigt.

06.05.2009
Der Schulvorstand spricht der Schulleitung für die Budgets des Landes und des Schulträgers einstimmig die Entlastung für das Haushaltsjahr 2008 aus.

06.05.2009
Der Schulvorstand empfiehlt gemäß & 38a (4) NSchG der Gesamtkonferenz die Einführung altersgemischter Klassen 1-4 in zwei Zügen der Grundschule gemäß protokollierter Umsetzungsplanung

25.06.2008
Die FK Deutsch der Grundschule legt bis zum 30.09.2008 eine einheitliche Schreibschrift fest. Die verbindliche Umsetzung erfolgt ab dem 01.08.2009.

04.06.2008
Der Schulvorstand empfiehlt gemäß & 38a (4) NSchG der Gesamtkonferenz die Aufnahme des Konzeptes der Inklusion in das Schulprogramm.

09.04.2008
1. Das Verwaltungsbudget der Stadt Buchholz wird durch Vorlage des Budgetplans der Stadt Buchholz und der Buchungsliste der Heideschule dem Schulvorstand in den Monaten April und November e.j.J. zur Kenntnis und weiteren Veranlassung gegeben.
2. Das Verwaltungsbudget wird durch den Finanzausschuss der Schule (Jeweils eine HS- und eine GS-Lehrkraft aus dem Schulvorstand; jeweils eine hinzugewählte HS- und GS-Lehrkraft; Schulleitung) zugewiesen.
3. Der der Heideschule von der Stadt Buchholz zugewiesene Vermögenshaushalt wird durch den Schulvorstand aufgeteilt.
4. Die beiden Budgets des Landes - Fortbildung und Schulfahrten undLehrmittelausleihe - werden durch Vorlage der Zuweisungen, des Kontostandes und der Buchungsliste dem Schulvorstand zur Kenntnis und weiteren Veranlassung in den Monaten April und Oktober e.j.J. gegeben

05.03.2008
Die Kooperation mit der Schule An Boerns Soll umfasst zukünftig die Jahrgänge 1 - 10. Damit werden 5 Klassen der Schule An Boerns Soll in der Heideschule - oft gemeinsam mit ihrer Partnerklasse - unterrichtet. (Zustimmung der Schulträger ist noch erforderlich)

06.02.2008
Zur Aufgabenverteilung: Die Fortbildungsplanung erfolgt durch die Schulleitung. § 38a (3).2 bleibt unberührt (Plan über Verwendung der Haushaltsmittel).

06.02.2008
Anl. der Schulleiterhospitationen sind die Lehrkräfte verpflichtet, zuvor eine standardisierte Schülerbefragung (Hauptschule) bzw. Elternbefragung (Grundschule) in der jeweiligen Lerngruppe durchzuführen und auszuwerten. Die Datenhoheit liegt bei der Lehrkraft. Jeweils ein positives und ein negatives Merkmal sind Gegenstand der Besprechung und Fortschreibung.

06.02.2008
Die jährliche Überprüfung gemäß § 32 (3) wird am Jahr 2008 mit dem SEIS-Evaluationsprogramm durchgeführt. Eingabe und Analyse werden extern vergeben.

06.02.2008
In der Heideschule wird ein Jahrbuch 2007/2008 von einem externen Anbieter zum Verkauf angeboten. Der WPK 9/10 "Deutsch/Medien" unterstützt mit einer Arbeitsgruppe.

09.01.2008
Bereitstellung der Konferenzordnung:

05.12.2007
Bereitstellung der Geschäftsordnung:

07.11.2007
1. Das Kopiergeld wird zum Schuljahresbeginn erhoben
2. Es wird die Möglichkeit eingeräumt, im Einzelfall sozialverträgliche Beiträge mit dem Schulleiter zu vereinbaren. Alle Zuschussmöglichkeiten müssen dazu ausgeschöpft sein
Bild wird geladen...
X
Benutzer

Passwort


Closeimage